Erik&Co

Handpuppen als Unterstützung in der Trauerbegleitung

erik

nele

Unbenannt

ronja

wurmi

neu im team quasselpfifke

Wenn die Sprache verstummt, und Worte nicht gefunden werden, da können Therapiepuppen einen ganz wertvollen Beitrag leisten. Egal ob mit dem Kind, oder die Puppe als Sprecher der Seele, liebevoll öffnen sie den Zugang zu dem „Verschlossenen Bildern!“

 

Durch den Einsatz von Handpuppen erhält das Kind die Möglichkeit, seine Gefühle und Gedanken auf eine andere Person bzw. Figur zu projizieren. Dieser *Stellvertreter* erleichtert es dem Kind auszudrücken, was sie beschäftigt oder bedrückt.
Deshalb eignet sich therapeutisches Puppenspiel besonders für alle Probleme, die durch seelische Belastungen entstanden sind.
Beispiele hierfür sind unter anderem Schulschwierigkeiten, Krankheiten mit Klinikaufenthalten, Traumata, Schlafprobleme, Überforderungen, Trennung und Todesfall.

 

*Traurigkeit braucht Zeit,

und Tränen brauchen ihre Zeit.

Fröhlichkeit braucht  Zeit,

alles zu seiner Zeit,

braucht  Zeit,

 auf dem Weg zur Richtigkeit*